LANGWIEDSTIFT KAPELLE

 

Das Ziel war die Schaffung eines würdigen zurückhaltenden sakralen Raumes mit einer klaren Blickrichtung zum Altarbereich hin, der zudem auch für Konzerte und Vorträge genutzt werden kann.

Für die Vergrößerung der Kapelle orientierten wir uns an den runden Apsiden der romanischen Kirchen in denen der Altarbereich liegt. Dieser wurde um eine Stufe angehoben und die Rundung der Apsis spiegelt sich im abgerundeten Bodenbelag der Altarstufe wieder.

 

Die Apsis wird in der Mitte durch ein von innen beleuchtetes Fenster in Kreuzform mit rotem Kathedralglas gegliedert. Dieses Kreuz strahlt als christliches Symbol in die Stadt hinein und soll auch den christlichen Hintergrund des Trägers des Altenheimes verdeutlichen. Auch das Deckenfeld über dem Altar wurde zusätzlich erhöht, um dessen Bedeutung hervorzuheben und zusätzlich die ausfahrbare Leinwand zu verbergen. Der in der alten Kapelle vorhandene Fliesenbelag wurde belassen und lediglich ergänzt bzw. im Altarbereich durch einen losen Verband neu gegliedert.

Es wurde ein Beleuchtungskonzept erarbeitet, welches sowohl unterschiedliche Lichtszenerien als auch eine Gesamtbeleuchtung der Kapelle ermöglicht und die Raumbedeutung durch Licht unterstützt. Dabei spielen die unterschiedlichen Deckenhöhen im Kapelleninnern eine entscheidende Rolle. Im Eingangsbereich wurde die neue Decke bedingt durch die vorhandenen Lüftungskanäle in der ursprünglichen Höhe belassen. Hier leitet die Beleuchtung ins Rauminnere und strahlt die neue Orgel an.

 

An der dem Eingang gegenüberliegenden Wand wurde der neue Kreuzweg aufgehängt, der durch Deckenstrahler punktuell beleuchtet wird. In der Kapelle wurde das Mittelfeld über den Stuhlreihen ebenso erhöht und mit Akustikplatten versehen, um dem Hall im Raum zu begegnen. Hier erleuchten Deckenlampen in Form von „Heiligenscheinen„ die Kapellenbesucher. Der gesamte Raum wird durch die Lüftungsanlage be- und entlüftet. Alle neuen Bauteile sind entsprechend des Brandschutz-gutachtens ausgeführt. Die Beschallungsanlage  wurde komplett erneuert und die Gottesdienste können auf die einzelnen Zimmer des Altenheimes mittels Kamera übertragen werden.

Die künstlerisch gestalteten Fenster der Apsis wurden so vor die  Dreischeibenwärmeschutz-verglasung gesetzt, sodass eine Hinterlüftung gewährleistet ist und kein Schwitzwasser entsteht.